pt-bresen

MAQUILA

#Industrie #Arbeitskräfte #Qualität #Produktion #Vorteile

MAQUILA – PARAGUAY

Im Juli 2000 trat das Gesetz 1064/97 „BETREFFLICH DER EXPORT- MAQUILADORA-INDUSTRIE“ in Kraft.  Ziel dieses Gesetzes ist die Förderung der Einrichtung und Regulierung der Tätigkeiten von Maquila-Unternehmen.  Das sind Betriebe,  dessen Haupt- oder Nebentätigkeit darin besteht, materielle oder immaterielle Produktionsprozesse durchzuziehen, in denen vorübergehend importierte Produkte oder Dienstleistungen ausländischer Herkunft durch nationale Arbeitskräfte und andere nationale Mittel zu einem dem Export bestimmten Endprodukt gefertigt werden.

Diese Tätigkeit wird unter einem Maquila-Vertrag zwischen einem Unternehmen mit Sitz im Inland (Maquiladora) und einem mit Sitz im Ausland (Matrix) durchgeführt.

VORTEILE

ZOLLASPEKTE
VORÜBERGEHENDER IMPORT OHNE EINFUHRZOLL

Die Importregelung der Maquiladoras kann mit dem Begriff „vorübergehende Zulassung“ erläutert werden; diese ermöglicht die Einfuhr von Investitionsgütern, Rohstoffen und Betriebsmitteln mit der vorübergehenden Aussetzung der Zahlung von Abgaben und Steuern, vorausgesetzt, es besteht eine Sicherung in Form einer Hypothek, einer Bankgarantie, eines Pfandes, eines Lagerscheins, Bargeld oder  Versicherungspolicen.

STEUER
STEUER: DIE EIN(1)%

Als Ersatz für alle anderen Steuern wird eine einmalige Einprozentsteuer (1%) angewendet über:

– Aufwertung, die innerhalb der Landesgrenzen Paraguays stattgefunden hat (Maquila Service-Abrechnung, die durch die Maquiladora an die Matrix ausgestellt wird), oder

– dem Gesamtwert des Produkts, im Falle eines direkten Verkaufs an den Endkunden im Auftrag der Matrix.

AUFWERTUNG INNERHALB DER LANDESGRENZEN PARAGUAYS
a. Eigentum, das innerhalb des Landes erworben wurde, um die Maquila und Unter-maquila Vertragsbedingungen zu erfüllen.

Hierunter werden Einkäufe von im Land erhältlichen Produkten oder solche, die endgültig durch den Maquilador oder Untermaquilador importiert wurden.

b. Vertraglich vereinbarte Leistungen, die folgendes umfassen könnte:

  • Strom, Wasser, Telefon, u.ä.
  • Unabhängige professionelle Dienstleistungen.
  • Kosten der Finanzierung des Betriebskapitals der Fabrik.
  • Absicherung von Industrieanlagen, Rohstoffen und Fertigprodukten.
  • Abwertung und Verschleiss von Maschinen, die Eigentum der Maquiladora sind
  • Bezahlte Miet- oder Leasingservicekosten, seien es Sachanlagen, Ausrüstungen, etc.
  • Andere vertraglich vereinbarte Leistungen, die nicht oben aufgeführt sind.

c. Arbeitslöhne einschließlich der Sozialversicherungsbeiträge, die innerhalb des Landes bezahlt wurden

ZURÜCKERSTATTUNG DER MEHRWERTSTEUER
In Bezug auf die Mehrwertsteuer bildet der Maquilador das Retentionsmittel (100%), und bekommt die abgezogene und deponierte Mehrwertsteuer innerhalb von zehn Tagen zurückerstattet
STEUERBEFREIUNGEN
Die Maquiladoras sind mit Ausnahme der einmaligen Steuer von 1% von allen weiteren nationalen, staatlichen oder kommunalen Steuern befreit.

Für den Verkauf auf dem lokalen Markt (erlaubt ist maximal 10% der Produktion des vergangenen Jahres, mit einer vorherige Genehmigung der CNIME) müssen allerdings alle ausgesetzten Steuern und Abgaben bezahlt werden. Das gleiche gilt für die Produkte, Unterprodukte und Abfälle, die im Land zurückbleiben.

Diese Befreiung erstreckt sich auch über:

a. Die Einfuhr von Waren unter dem Maquila-Vertrag.

b. Die Wiederausfuhr von Waren, die im Rahmen dieses Abkommens eingeführt wurden.

c. Die Wiederausfuhr von Waren, die unter demselben Vertrag verwandelt, ausgearbeitet, repariert oder montiert wurden

UMFANG DER AUSNAHMEN

VORGESEHENE AUSNAHMEN

Die im Artikel 30 des Gesetzes vorgesehenen Steuerbefreiungen sind auf die folgenden Steuern anzuwenden:

  1. Zollsteuern, die im „Zollkodex“ festgelegt sind, Gesetz 1.173/85 und seinen Zusätzen.
  2. Zahlung von Zollwertgebühren.
  3. Konsulartarife.
  4. Gebühr des Nationalen Indigeneninstituts (INDI).
  5. Hafen- und Flughafengebühren (50%).
  6. Zahlung von Informationseinträgen.
  7. Alle anderen bestehenden und noch zu errichtenden Steuern, Gebühren und Beiträge, die die Einfuhr oder Ausfuhr der unter der Maquila-Regelung beschützten Güter verzollen würden.
  8. Alle Steuern und Abgaben, die die Garantien verzollen würden, die von den Unternehmen und/oder von Dritten in Verbindung mit der Maquila-Regelung errichtet wurden.
  9. Alle Steuern und Abgaben, die die Darlehen zur Finanzierung der Maquila-Operationen verzollen würden.
  10. Die Steuern, die den im Zusammenhang mit der Maquila-Regelung Überwiesenen Geldbeträgen gelten könnten.
VORTEILE FÜR UNTERNEHMEN, DIE AUSSCHLIESSLICH MAQUILA-VERFAHREN AUSFÜHREN

Die Unternehmen, die ausschließlich Maquila-Verfahren ausführen, geniessen ausser den im vorigen Artikel genannten Vorteilen noch die folgenden:

  1. Befreiung von der Patentsteuer über Unternehmen, Industrien, Berufen und Branchen.
  2. Befreiung von den Bausteuern, die auf die Industrieanlage und/oder auf Dienstleistungen, die innerhalb des Maquiladora-Programms genehmigt sind, zutreffen würden.
  3. Befreiung von den Steuern, die den Maquila-Vorgang direkt betreffen.
  4. Befreiung von der Mehrwertsteuer, die auf Leasing oder Anmietung von Maschinen und Geräten, die Teil des Maquiladora-Programms sind, erhoben werden.
  1. Jegliche weiteren Steuern, Gebühren oder Beitrag, die auf nationaler oder örtlicher Ebene erstellt wurden und noch erstellt werden.

BEMERKENSWERTE ASPEKTE DER  MAQUILA-REGELUNG

WER KANN DIE VORTEILE DIESES GESETZES GENIESSEN?
Alle Personen, sowohl natürliche als auch juristische, sowohl Staatsbürger als auch Ausländer, sofern sie im Land ansässig und arbeitsberechtigt sind, können die Genehmigung eines Maquila- Exportprogramms anfordern.
WO KÖNNEN SIE SICH EINRICHTEN?
Überall im Land, mit der alleinigen Ausnahme der durch nationaler, regionaler und städtischen  Stadtentwicklungsprogrammen und Umweltangelegenheiten bestimmten Beschränkungen.
IN WELCHER FORM?
In irgendeiner der im Gesetz festgelegten Verfahren: Unternehmen (S.A.), Comanditas, Gesellschaft mit beschränkter Haftung (S.R.L.), Niederlassungen ausländischer Unternehmen oder einzelne Gesellschaft mit beschränkter Haftung.
MIT WELCHEN ANFORDERUNGEN HINSICHTLICH DER BESITZER?
Das Kapital kann zu 100% aus dem Ausland kommen, zu 100% aus dem Inland, oder auch aus Joint Ventures. Gesetz 117/91 „Über Investitionen“ bietet die gleichen Garantien für inländische und ausländische Investitionen.
WIE WERDEN UMWELTFRAGEN GEREGELT?
Alles, was sich auf Umweltfragen bezieht, wird von den diesbezüglichen Gesetzen, Vorschriften und Verordnungen hergeleitet.
WIE WERDEN FRAGEN ZU DEN ARBEITSKRÄFTEN GEREGELT?
In diesem Bereich werden Geldfragen vom Arbeitsgesetz und Sachfragen von der Arbeitsordnung hergeleitet.

SCHRITT FÜR SCHRITT

SCHRITT FÜR SCHRITT
ANMELDUNG

der natürlichen oder juristischen Person erfolgt im Exekutivsekretärariat des Nationalen CNIME-Rates der Maquiladora-Export-Industrie.

EINREICHUNG DES MAQUILA-PROGRAMMS
in welchem die Beschreibung und Eigenschaften des industrie- oder Dienstleistungsvorgangs beschrieben wird, mit den Einzelheiten über Import, Produktion, Export, Arbeitsstellenbeschaffung, Wertschöpfung, Prozent von Verlusten und Abnahmen, Zeitspanne des Programms und anderere von den entsprechenden Verordnungen festgelegten Informationen. (das Programmmodell wird durch das Sekretariat der CNIME gestellt). Ferner eine Absichterklärung, sofern noch kein Maquila-Vertrag erstellt wurde.

GENEHMIGUNG DURCH DIE CNIME 

Es folgt eine Bewertung durch die CNIME, die dann eine Stellungnahme an die Ministerien für Industrie und Handel und Finanzen weiterleitet, damit diese ihre Genehmigung für die Umsetzung des „Maquiladora Programms“ geben durch den entsprechenden Beschluss der betroffenen Ministerien.

HERAUSGABE DES BESCHLUSSES GEMEINSAMER MINISTERIEN 

Auf Genehmigung der CNIME und nach Abschliessen aller entsprechenden rechtlichen Bedingungen wird der Beschluss der gemeinsamen Ministerien entworfen und von den Ministern für Industrie und Handel und Finanzen unterzeichnet.

VORLEGUNG DES MAQUILA-VERTRAGS  

Ab der Herausgabe des Beschlusses gemeinsamer Ministerien hat das Maquiladora-Unternehmen eine Frist von 120 Tagen für die Einreichung des Maquila-Vertrags, eine unabdingbare Voraussetzung zum Einleiten der im Programm genannten Vorgänge.
BEGINN DER TÄTIGKEITEN 
Sind alle Anforderungen erfüllt, beginnt das Unternehmen mit den Maquila-Operationen, unter der angemessenen Aufsicht der CNIME.

REDIEX

REDIEX ist eine Agentur innerhalb des Ministeriums für Industrie und Handel.  REDIEX erstrebt folgende Ziele:
-die Förderung von sowohl in- als auch ausländischen Investitionen, die die soziale und wirtschaftliche Entwicklung des Landes fördern.

-den Export der produktivsten Sektoren des Landes zu unterstützen in vernetzter Mitarbeit mit allen Beteiligten - Politik, Wirtschaft und Privatorganisationen - um gemeinsam den Export zu fördern.

Kontakt
Av. Mcal. López 3333 und Dr. Weiss, Erdgeschoss.
+595 21 616 3006
info@rediex.gov.py
Asunción, Paraguay
© 2017 Gobierno Nacional - Todos los derechos reservados.